Deutsch
Monday 20th of February 2017
code: 80675
Religiöse Gefühle und Gedanken nicht auf einen Teil des Gehirns beschränkt
Gehirnforscher haben herausgefunden dass das Benehmen und religiöse Gefühle sowie Gedanken nicht auf einen Teil im Gehirn beschränkt sind, und dass diese keinen genauen Punkt haben, sondern in jedem Gehirn vorhanden sein können.

Ein Team unter der Führung von Dr. Jordan Grafman des National Institute of Neurological Disorders and Stroke befragte Freiwillige über ihre religiösen Gefühle und Benehmen. Zur selben Zeit wurden Blutströme im Hirn und um die Gehirne gemessen. Der Extrafluss markiert die Aktivitäten der Neuronen in bestimmten Teilen des Gehirns. Verschiedene Netzwerke von Neuronen sprangen in Aktion um als diese über ihre Gefühle mit der Religion verknüpft redeten. Einige der Messungen wurden mit Fragen wie der “Ob Gottes Willen das jeweilige Leben entscheidet” begleitet. Einige der Testpersonen hatten einen hohen Ausschuss von Neuronen, welche belegten dass die Emotionen verknüpft mit Religion nicht nur in den Teilen des Gehirn auftreten die für Emotionen verantwortlich sind. “Die Messungen waren ebenfalls in Teilen der Gehirne zu verzeichnen, in denen sonst Politik und Moral verarbeitet werden.“ So Dr. Grafman weiter. Demnach vermischen diese sich mit dem Teil des Gehirns welches für Glauben, Politik und Moral zuständig sind. Dr. Grafman sagte weiter dass Dr. Newbergs Studie eine weitere geglückte Unternehmung sei, um zu beweisen wie das menschliche Gehirn auf Religion reagiert.

user comment
 

latest article

  Memoiren von Heldinnen und Helden (anlässlich der vier Buchwidmungen von Ajatollah Khamenei)
  Liebe Gottes als Sinn des Lebens
  Die Heirat von Imam Ali (a.s) und Fatima (a.s)
  Die wahrhaftige Märtyrerin Fatima az-Zahra‘ (s.a) (Teil 1)
  Die wahrhaftige Märtyrerin Fatima az-Zahra‘ (s.a) (Teil 2)
  Gedicht : Ya Zahraa
  Unfehlbarkeit oder Ma’sumiyat Zahra’s (s.a)
  Fatima az-Zahra‘ (s.a) Sayyidah Nisa‘ al-Alameen
  Das Menschenbild im Islam
  Die Geburt Jesu im Koran