Deutsch
Friday 20th of October 2017
code: 80819
Amerikaner halten Muslime nicht für extremistisch

Die meisten US-Amerikaner sehen keine weit verbreitete Unterstützung für Extremismus unter den Muslimen im Land. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Meinungsforschungsinstituts Pew Research Center.

Jüngere US-Amerikaner halten extremistische Tendenzen unter den Muslimen im Land für weniger wahrscheinlich als ältere. Mehr als zwei Drittel der am College gebildeten Erwachsenen denken laut Pew, es gebe nicht viel oder gar keine Unterstützung für Extremismus unter US-Muslimen. Bei den Befragten ohne College-Abschluss meint das nur etwa die Hälfte.

Insgesamt geben aber 83 Prozent der US-Amerikaner an, sie seien sehr oder mindestens etwas besorgt über Extremismus im Namen des Islam weltweit. Zwei Drittel der republikanischen Wähler zeigten sich sehr besorgt. Bei den Anhängern der Demokraten gab es lediglich bei 40 Prozent Terrorängste.

user comment
 

latest article

  Berater der Ahlulbayt Weltversammlung: Aschura bleibt bis ewig in der Geschichte
  Iraks großer Verlierer ist Masoud Barzani
  Ehemaliger US-Botschafter bei der NATO: Saudi-Wahhabismus ist die Ursache des globalen Terrorismus
  Die syrische Armee kontrolliert die gesamte Grenze mit Jordanien im Süden und wendet die Belagerung auf ISIS ...
  Del Ponte gibt Posten in UNO-Untersuchungs-Kommission für Syrien frustriert auf
  Interpol-Generalsekretär lobt Fähigkeiten iranischer Polizei
  Irans Revolutionsgarde setzt ein saudisches Boot im Persischen Golf fest
  WHO: 13.000 Cholera-Fälle im Jemen
  Irans Ex-Außenminister: Europa soll über einen genaueren Blick auf Nahen Osten verfügen
  Habermas gegen deutsche Leitkultur