Deutsch
Monday 24th of April 2017
code: 80872
UNICEF: Im Jemen stirbt alle zehn Minuten ein Kind

Es fehlt den Menschen an allem – Wasser, Nahrung, Medikamente und Schutz. Die  seit dem 26. März 2015 anhaltenden  Luftangriffe der saudisch-geführten arabischen Kriegsallianz haben  die ohnehin große Armut des Landes noch verstärkt. Millionen Kinder sind auf der Flucht und dringend auf Hilfsorganisationen wie UNICEF angewiesen. Hilfsorganisationen haben aber so gut wie keinen Zugang mehr und können die dringend benötigten Lebensmittel den Menschen nicht bringen.

Durch den Hunger und die Wasserknappheit in den Städten leiden im Jemen bereits 462.000 Kinder an akuter schwerer Mangelernährung – ein Anstieg um 200 Prozent seit 2014!

Jeden Tag fliehen mehr Menschen vor der Gewalt und  Terror. Sie müssen alles zurücklassen und haben oft nichts zu essen und zu trinken.

Jede zweite Person im Jemen lebt von unter zwei US-Dollar pro Tag. Etwa 80 Prozent der Familien sind verschuldet oder müssen sich Geld leihen, um ihre Kinder ernähren zu können.

Saudi-Arabien soll seit offiziellem Beginn seiner militärischen Intervention im Jemen vor zwei Jahren 90.000 Luftangriffe geflogen sein.

user comment
 

latest article

  Was ist Islam?
  Radikalisierten Jugendlichen geht es nicht um Religion
  Der deutsche Wirtschaftswissenschaftler tritt im heiligen Schrein vom achten schiitischen Imam Reza (A) zum ...
  UNICEF: Im Jemen stirbt alle zehn Minuten ein Kind
  Gemeinsame Sitzung der französischen Universität Sorbonne und der islamischen Akademie Hamburg
  Mit Minarett, aber ohne Muezzin
  Was sind die Regelungen (Weisungen)für den kranken Reisenden?
  Taklif-Fest ( Das Fest der Engel des Paradieses )
  Freitagsansprache von 25.11.2016
  Memoiren von Heldinnen und Helden (anlässlich der vier Buchwidmungen von Ajatollah Khamenei)