Deutsch
Sunday 22nd of October 2017
code: 80773
Die Shia und die falsche Auffassung von dem Mahdi

Die Diskussionen rund um die falsche Auffassung bezüglich der Existenz Imam Mahdis (aj) ist eine der faszinierenden Diskussionen in der islamischen Denkschule. Eine Diskussion kann aus mehreren Winkeln betrachtet werden und da gibt es eine Diskussion, die das Leben von Millionen von Menschen auf der Welt beeinflusst. Eine Diskussion durch die schon viele Lehren gezogen, viele Beispiele abgeleitet wurden und es ist ohne Zweifel eine Diskussion, die unser Leben heute beeinflusst.

Jeder Muslim auf der Welt glaubt an den Mahdi. Jeder einzelne Muslim auf der Welt strengt sich an, um ein Teil der Armee von al-Mahdi zu sein. Es gibt keinen Muslim, der an die Wichtigkeit des Mahdis zweifelt am Ende der Zeit. Egal welcher islamischen Denkschule man angehört, jeder Muslim glaubt an den Mahdi, jeder Muslim glaubt an die Funktion des Mahdis:  Die Macht des Dajjals zu zerstören und um Gerechtigkeit auf die Welt zu setzen und jede Form der Tyrannei zu beseitigen.

Wenn man die Literatur der verschiedenen islamischen Konfessionen anschaut, dann erkennt man, dass jede islamische Denkschule die Rolle des Mahdis am Ende der Zeit hervorhebt. Wenn man bei unseren Geschwistern der Ahl-us-Sunnah schaut, dann sieht man, dass wir alle die Wichtigkeit an dem Glauben des Mahdis hervorheben. Ibn Bas, ein bekannter saudi-arabischer Gelehrte, sagte vor ca. 30 Jahren, dass der Glaube an den Mahdi verpflichtend sei und wer nicht an ihn glaubt, habe den Islam verlassen. Aufgrund der Anzahl an Berichten, die wir in unserer Literatur über den Mahdi haben, ist es für jeden Muslim obligatorisch an den Mahdi zu glauben. Wie ihr wisst, wenn Berichte in Hadith-Literatur den Status von „tawaatur“ erreichen, wenn sie von sehr vielen verschiedenen Winkeln überliefert wurden, dann obliegt es jedem Muslim an dem Inhalt davon zu glauben.

Es gibt zwischen uns und den anderen Geschwistern im Islam Unterschiede, was den Imam betrifft. Wir glauben natürlich daran, dass der Imam bereits geboren wurde und am Leben ist und unter uns verweilt. Und andere Denkschulen sagen, nein, der Imam ist jetzt noch nicht geboren worden, aber, dass er geboren wird, und dass er dieselbe Rolle einnehmen wird, die wir ihm ebenso zusprechen. Wir, die Anhänger der Ahl-ul-Bayt (a), sagen, dass seine Rolle darin bestehen wird, Gerechtigkeit zu bringen und unsere Geschwister der Ahl-us-Sunnah glauben an dasselbe. Wir glauben daran, dass der Imam die göttliche Führerschaft auf Erden übernehmen wird und die Ahl-us-Sunnah glauben an dasselbe. Wir glauben daran, dass der Mahdi ein Nachkomme von Fatima Zahra (a) ist, sie glauben an dasselbe. Aber der Unterschied ist, dass unsere Geschwister sagen, dass er noch geboren wird, wohingegen wir daran glauben, dass er bereits geboren wurde und dass er der Sohn von Imam al-Askari ist und dass er derzeit unter uns verweilt. Aber was wirklich traurig ist, dass es viele gibt, die anstatt dass sie unsere Ansicht studieren, einfach darüber herziehen. Viele machen sich darüber lustig. Letztendlich sind wir alle Muslime, wenn wir an den Mahdi glauben. Es ist nicht nötig sich darüber lustig zu machen. Heutzutage findet man welche, die sagen, dass die Schia an den Mahdi glauben und dass er sich in einer Höhle in Samarra versteckt. In Schriften von Muslimen findet man Aussagen, dass die Schia an einen Mahdi glaubt, der sich in einer Höhle versteckt und zwar in Hilla. Sie nennen diese Höhle Sirdab. Sie sagen, dass der Mahdi von der Schia irgendwo in einer Höhle sei und dass er sich versteckt und dass er nun ungefähr 1000 Jahre alt ist und dass man bei seiner Mutter keine Anzeichen einer Schwangerschaft sehen konnte und dass die Schia daran glaubt, dass der Mahdi ihnen helfen könne. Diese Art des Herziehens ist wirklich traurig. Da kommen welche zu einem Schiiten und sagen ihm: Hey Schia, geh und sag deinem Mahdi, er soll aus seiner Höhle herauskommen. Das ist nicht die Art und Weise, wie man über eine wichtige Persönlichkeit spricht und diskutiert.

Ob in unseren Schriften oder der Schriften anderer, wenn jemand mit einer falschen Ansicht bzgl. Imam Mahdi ankommt, dann sind wir in der Lage diese Ansicht von ihnen zu widerlegen. Unter diesen falschen Auffassungen findet man Fragen bzgl. seines Alters. Da kommen welche an und sagen, wie man an einen Mahdi glauben kann, der schon so alt ist. Andere kommen an und sagen, wie man einen Mahdi glauben kann, den man nicht sieht. Der Imam müsse für jeden sichtbar sein. Allah würde kein Wesen erschaffen, was man nicht sehen könne. Wie könnt ihr an einen Imam glauben, der in Verborgenheit gegangen ist? Dieses Konzept mit der Verborgenheit ist sinnlos. Andere kommen an und sagen, wie man an einen fünf-jährigen Imam glauben könne. Wie könne Allah einem 5-Jährigen Weisheit geben? In anderen Worten: Das sind die gewöhnlichen falschen Auffassungen, die unseren Imam betreffen. Und es ist für uns unerlässlich in der Lage zu sein darauf Antworten geben zu können. Weil es gibt keine Argumente für mich jeden Tag meine Hände zu erheben und Allahumma kun li waliyyik zu beten, wenn ich keine Bindung zu seinem Waliy habe, wenn ich nicht die Rolle seines Waliys verstehe, wenn ich nicht die Position seines Waliys kenne. Ihr kennt den Ausspruch, in dem es heißt, dass derjenige, der stirbt, ohne seinen Imam zu kennen, den Tod eines Unwissenden stirbt. Ich frage euch aus Herzen, meine Brüder und Schwestern, wenn eine Person zu euch kommt und euch fragt, wie könnt ihr an einen Imam glauben, der über 1000 Jahre alt ist, würdet ihr wissen, wie ihr ihm zu antworten habt? Wenn jemand zu euch kommt und euch fragt, wie könnt ihr an einen Imam glauben, der in Verborgenheit lebt und keiner ihn sehen kann, wärt ihr in der Lage ihm eine Antwort zu geben? Wenn jemand zu euch kommt und euch fragt, wie ihr an einen Imam glauben könnt, dessen Mutter nicht schwanger aussah, wärt ihr in der Lage ihnen zu antworten? Was ist, wenn jemand zu euch kommt und euch sagt, ja wir glauben an den Mahdi, aber da gibt es nicht sowas wie eine Ghaybah, eine Verborgenheit, das ist etwas, was die Schia erfunden hat, nachdem der Imam gelebt hat. Wärt ihr in der Lage darauf zu antworten, indem ihr Schriften zeigt, die über die Verborgenheit handeln? In anderen Worten, die Angelegenheit um den Mahdi, ist von höchster Wichtigkeit für jeden Muslim heutzutage. Und es ist eine Angelegenheit, die wir gründlich behandeln sollten. Und ich möchte es in bestimmte Stufen aufteilen.

Erstens: In der Zeit der Imame, gab es da schon den Glauben an das Konzept der Verborgenheit?  Oder ist das ein Konzept, was erst nach dem Ableben der Imame, entwickelt wurde?

Zweitens: Wie kann es sein, dass die Mutter von Imam Mahdi keine Schwangerschaftsanzeichen hatte? Und dass sogar in den Hadith-Büchern steht, dass die Imame gesagt haben, dass Narjis am Tag der Geburt von Imam Mahdi, in der Nacht zum 15. Schaaban, nicht schwanger ausgesehen hat?

Drittens: Wenn Imam Mahdi in dieser Nacht geboren wurde, wie kann es sein, dass danach ein paar Jahre lang niemand in der Lage war, darüber zu sprechen, wenn sie ein kleines Kind herumlaufen sahen.

Viertens: Wie kann es sein, dass Allah einem so jungen Kind die Weisheit gibt, um der Führer einer ganzen Rechtsschule zu werden.

Fünftens: Wie geht das, dass jemand in Verborgenheit gehen kann? Und wo ist das Konzept der Ghaybah in der islamischen Geschichte zu finden?

Sechstens: Wenn der Imam noch am Leben ist, dann wäre er ca. 1100 Jahre alt. Wie kann ein Mensch 1100 Jahre lang leben?

Siebtens: Was hat man davon, einen Imam in Verborgenheit zu setzen?

Achtens: Können wir wirklich von einem Imam in Verborgenheit profitieren? Wenn ja, welche Persönlichkeiten haben denn in ihrem Leben davon profitieren können?

Lass uns das analysieren, um die Angelegenheit in ihrer Tiefe zu verstehen. Die erste Frage, die in Vordergrund gestellt wird von den Leuten, die nicht zur Rechtsschule der Ahl-ul-Bayt gehören, bezieht sich darauf, dass ein Imam in Verborgenheit ist, dass der Imam gha’ib ist. Die Leute, die nicht zur Rechtsschule der Ahl-ul-Bayt gehören, stellen uns eine einfache Frage: Wir glauben an den Mahdi, aber wir glauben nicht an einen Mahdi, der in Verborgenheit gegangen ist. Sie sagen, dass das Konzept der Verborgenheit, von uns erfunden wurde, nachdem die Imame nicht mehr gelebt haben. Sie sagen, als eure Imame gestorben sind, habt ihr in die Vergangenheit zurückgeschaut und euch überlegt, was wäre das beste, was wir tun können, damit unsere Rechtsschule so aussehen kann, dass sie weiterhin an der Wahrheit festhält. Also habt ihr das mit der Ghaybah erfunden, dass der Mahdi eine Person sei, der in Verborgenheit gegangen ist und ihr ihn am Ende der Zeit sehen werdet. Könnt  ihr glauben, dass es auch Schiiten gibt, die soetwas sagen und fragen, woher das Konzept mit der Ghaybah herkommt? Ein Sunni Muslim glaubt daran, dass der Mahdi noch geboren wird. Wo haben wir die Vorstellung aus unseren Schriften her, dass es einen Imam gibt, der in Ghaybah sein wird?

Wie antworten wir darauf? Wir antworten auf die Weise, dass in der Zeit des fünften Imams bis zur Zeit des 10ten und 11ten Imam es bereits Bücher gab, die die Ghaybah des Imams behandelten. Wir haben eine Anzahl an Büchern, aus der Zeit der Imame, die die Ghaybah des Imams behandeln. Ihr seht, dass dieser Punkt heikel ist. Wenn ich euch einen Hinweis auf die Ghaybah des Imams aus al-Kafi zeige und al-Kafi wurde nach der Zeit geschrieben, als der Imam in Verborgenheit gegangen ist. Wenn ich euch einen Hinweis auf die Ghaybah des Imams von Scheikh as-Saduq zeige, oder von Scheikh at-Tusi, diese alle sind nach der Ghaybah geschrieben worden. Man könnte also behaupten, dass diese Schreiber nachträglich ihre eigene Geschichte niedergeschrieben haben. Ein Mensch kann in die Vergangenheit blicken und Dinge erfinden. Wir antworten mit einem Nein darauf. Von der Zeit von Imam al-Baqir bis zur Zeit von Imam al-Askari, hatten wir bereits viele Literaturwerke, die besagt haben, dass der heilige Prophet (s) sagte, dass der Mahdi in Verborgenheit gehen wird.Was ist der deutlichste Beweis dafür? Dass es verschiedene islamische Abspaltungen gab, die an die Ghaybah des Mahdis geglaubt haben, schon in der Zeit der Imame, bevor der Mahdi kam. Lass mich euch ein Beispiel geben: Es gab eine islamische Abspaltung in der Zeit des 7ten Imams. Diese Sekte ist bekannt als die Waqifiyyah. Waqif heißt irgendwo zu halten oder zu stehen. Diese Leute stoppten bei der Imamah von Imam al-Kazim, unserem 7ten Imam. Sie gingen nicht weiter zur Imamah von Imam ar-Ridha. Dafür gab es verschiedene Gründe, warum sie nicht weiter gingen. Also sie glaubten an die Imame bis zum siebten Imam und glaubten nicht weiter an den 8ten Imam. Einer der Gründe war, dass welche ihren Khums-Anteil nicht an den 8ten Imam geben wollten. Sie wollten das Khumsgeld für sich selbst behalten. Sie besaßen viel Khumsgelder von der Schia und sie wollten es nicht dem 8ten Imam geben. Also was haben sie sich entschieden zu tun? Sie entschieden sich dafür zu sagen, dass der 7te Imam in Ghaybah gegangen ist und daher müssten die Khumsgelder mit ihnen bleiben. Diese Sekte der Waqifiyyah haben in ihren Büchern Überlieferungen vom Propheten stehen über die Verborgenheit des erwarteten Mahdi. Zum Beispiel: In ihren Schriften, wir sprechen aus der Zeit des 5ten, 6ten, 7ten Imam, in ihren Schriften hatten sie zum Beispiel einen Gelehrten, wie Ibrahim ibn Salih al-Kufi. Ibrahim ibn Salih al-Kufi hatte ein Buch namens Kitab al-Ghaybah, zu Deutsch: Buch der Verborgenheit. Ibrahim ibn Salih al-Kufi war ein Zeitgenosse unseres 5ten Imams. Also schon bereits zu den Zeiten des 5ten Imams gab es bereits Bücher, die geschrieben wurden und Kitab al-Ghaybah hießen. Ebenso gibt es noch einen weiteren Gelehrten der Waqifiyyah, der Ali ibn Hassan. Dieser Ali ibn Hassan hatte ebenso ein Buch über die Ghaybah. Sein Schüler, Hassan ibn Schuma3a hatte ebenfalls ein Buch über die Ghaybah geschrieben. Diese Leute lebten um die Zeit des 6ten und 7ten Imams herum. Mit anderen Worten Bereits zu den Zeiten des 6ten und 7ten Imams hatten wir bereits viele Überlieferungen über die Verborgenheit des 12ten Imam. Also wenn ein nicht-Schiit zu uns kommt und meint, dass all unsere Überlieferungen über die Ghaybah erst nach der Verborgenheit des 12ten Imams entstanden, dann sagen wir Nein, Nein, Nein. Dies sind Ansichten einer Sekte, die sagte, dass der Mahdi in Verborgenheit gehen wird, bedauerlicherweise behaupteten sie, dass der Mahdi der 7te Imam, Imam al-Kazim sei. Unabhängig davon, wen sie für sich als Mahdi ausgesucht haben, in ihren Aussagen hatten sie die Ansicht, dass der Mahdi in Verborgenheit gehen wird. Das ist Punkt 1.

Punkt 2: In den Werken der Zaidiyyah, wie ihr wisst, haben wir heute 9 Millionen Zaidiy-Schia in der Welt, sie gehen bis zu Zaid, dem Sohn von Zaynul-Abedin, sie glaubten nicht daran, dass Imam al-Baqir der Imam nach ihm sei, sondern Zaid. In ihren Werken findet man zum Beispiel den Asil. Von Imam as-Sadiq gibt es einen Auszug aus einem Literaturwerk, was der Asil von Abu Sa3ed al-3asfari ist. 400 Personen schrieben die Lektionen von Imam as-Sadiq nieder. Von diesen 400 Usul sind 40-60 erhalten geblieben. Einer davon  war der Asil von Abu Sa3eed al-3asfari. In diesem Asil ist deutlich geschrieben, dass der Prophet sagte, dass meine 12 Söhne wer sind? Dass meine 12 Söhne Führer sein werden, für die Leute auf der Erde, wie die Sterne die Wächter für die Leute des Himmels sind. Und dass der Letzte von ihnen der Qa’im, der Mahdi, möge Allah seine Wiederkehr beschleunigen, sein wird.

Dann haben wir noch in unseren eigenen Büchern, in unseren eigenen Literatur-Werken, deutliche Überlieferungen, die erwähnen, dass der Imam ein Imam sein wird, der in Ghaybah gehen wird. Ich respektiere meine sunnitischen Brüder, sie glauben an den Mahdi, aber nicht an seine Ghaybah. In unseren Büchern, den Schia-Werken, haben wir Schriften bevor al-Mahdi auf die Welt kam, die seine Ghaybah erwähnen. Zum Beispiel gibt es Ali bin Mahziyar al-Ahwazi, der große Gefährte von Imam al-Jawad. Imam al-Jawad hat mindestens 50 Jahre vor der Ghaybah von Imam Mahdi gelebt. Ali bin Mahziar schreibt in einem seiner beiden bekannten Bücher Kitab al-Mala7im und Kitab al-Qa’im, dies sind die beiden bekannten Werke von Ali bin Mahziar, in denen er die Überlieferungen erwähnt, die besagen, dass Imam al-Zaman in Ghaybah gehen wird. Mit anderen Worten: Die Vorstellung, dass Imam Mahdi in Verborgenheit geht, ist nicht eine Erfindung, die die Schia erst später gemacht haben, sondern sie existierte bereits vorher, nämlich zur Zeit von Imam al-Jawad, wo Ali bin Mahziar schon darüber schrieb, dass es Überlieferungen von den Imamen der Ahl-ul-Bayt gibt, die besagen, dass Imam al-Mahdi von den Söhnen von Fatima az-Zahra sein wird und dass er in Verborgenheit gehen wird. Dann haben wir noch weitere Werke, wovon nicht viel erhalten blieb, wie das von Hassan ibn Sarad sein Werk über die Ghaybah, unter dem Namen al-Maschyakha bekannt und noch ein Werk von Fadhl bin Schathan, der vor der Ghaybah des Imams starb. Er schrieb Werke, die später verwendet wurden, die zeigten, dass der 12te Imam in Verborgenheit gehen wird.

Also wenn jemand behauptet, dass eure Vorstellung darüber, dass der Imam in Verborgenheit gegangen ist, erst später erfunden wurde, dann antworten wir: Nein, wir haben Werke von unserer Rechtsschule und Rechtsschulen anderer islamischen Abspaltungen, von der Zeit bevor er in Ghaybah gegangen ist, die bereits die Namen hatten wie Kitab al-Ghaybah oder Kitab al-Qa’im, die deutlich zeigen, dass er in Ghaybah gehen wird.

Punkt 2: Wenn es sowas, wie das Konzept des Mahdis nicht geben würde, der der Sohn von al-Askari ist, der in Ghaybah gehen wird, dann frag ich jeden Muslim auf der Welt heute, warum haben die Khulafa von Bani Abbas Imam al-Hadi und Imam al-Askari in einem Haus in Samarra eingesperrt? Ihr behauptet der Mahdi wurde noch nicht geboren, der Mahdi würde später geboren werden, dann stell ich eine Frage: Wenn der Mahdi noch nicht bereits geboren sein sollte und so etwas wie die Ghaybah gibt es nicht, warum sind Imam al-Hadi und Imam al-Askari nach Samarra gebracht worden, und in Hausarrest von den Khulafa von Bani Abbas gesteckt worden? Mutawakkil, Mu3tamid,  Mu3taz, all diese Leute waren Khulafa von Bani Abbas. Nehmen wir an, ich wäre ein Kalif und mein Regierungsgebiet wäre Bagdad, und ich würde meine Khalifah nach Samarra  versetzen. Samarra ist eine sehr schöne Gegend, Samarra bedeutet, das was das Auge gerne sieht. Wenn ihr nach Samarra geht, dann seht ihr Flüsse und Bäume, es ist unglaublich exotisch dort, leider wurde viel davon zerstört, aber früher war es eine sehr schöne Stadt. Ich als Khalifa ziehe nach Samarra um, aber warum muss ich Imam al-Hadi und Imam al-Askari mit mir dahin schleppen? Warum? Ich weiß doch aus den Literaturwerken, die bereits existierten, dass es einen Sohn aus der Nachkommenschaft von Fatima geben wird, der geboren wird. Ich schau dann auf die Nachkommenschaft und zähle, dass es bereits 10 dieser bestimmten Nachkommen gibt und sie schon bei Nummer 11 angekommen sind. Also was mache ich? Ich lasse nicht zu, dass Nummer 10 und Nummer 11 verschont bleiben. Ich befehle ihnen mit ihren Familien Madinah und Bagdad zu verlassen und ich lasse sie in Samarra bleiben, wo meine Soldaten sie im Auge behalten und darauf achten, ob ihre Frauen geschwängert werden und ob der Mahdi geboren wird. Wenn jemand zu mir kommt und mir sagt: Ich bin mir nicht sicher was Imam Zamana angeht. Ich frag ihn dann, warum er sich nicht sicher sei? Er antwortet mir: Ich bin mir nicht sicher mit Imam Zamana, weil es Leute gibt, die sagen, dass er garnicht geboren wurde. Dann sag ich ihm: Wenn er nicht geboren wurde, warum wollte dann al-Abbas sicher gehen, dass sein Großvater und Vater im Haus in Samarra gefangen bleiben. Wenn ich von der Abstammungskette vom Propheten von Fatima Zahra weiß und dass wir den 10ten von den 12 erreicht haben, also was muss ich dann tun? Der Prophet sagte, es wird 12 nach mir geben, alle von ihnen sind von Quraisch, alle von ihnen sind von Bani Haschim. Ich als Khalifa Abbas, was tue ich dann? Ich will nicht, dass dieser Mahdi sich auf meine Regierung stürzt. Also befehle ich Imam al-Hadi seinen Platz zu verlassen, ich befehle Imam al-Askari seinen Platz zu verlassen und ich zwinge sie dazu in Samarra zu bleiben mit ihrer ganzen Familie und habe ein Auge darauf, wann der Mahdi geboren wird. Deshalb lest ihr darüber, wie Imam al-Hadi weggeschleppt wurde, wie kein Imam vor ihm. Zum Beispiel so um vier Uhr morgens, wenn Imam al-Hadi sein Fajr-Gebet beendet, er liest noch Dua und geht schlafen, kommen plötzlich 30 Soldaten in sein Haus, packen ihn und nehmen ihn mit zum Palast. Und sie zerren ihn aus seinem Haus raus, wegen belanglosen Dingen, worüber der Khalif sich Gedanken gemacht hat, dann klären sie es mit ihm und sagen ihm: Ja, jetzt kannst du wieder schlafen gehen. Sie haben ihn ständig in seinem Haus belästigt und haben nach Gründen gesucht, ihn einzusperren, aber der Imam blieb immer respektvoll. Immer wenn sie bei einer Angelegenheit seine Hilfe brauchten, haben sie ihn zu sich gerufen. Dass die beiden Imame also nach Samarra verschleppt und dort unter Hausarrest standen, ist erneut ein Beweis dafür, dass der Mahdi bereits geboren wurde, denn sonst hätten die Khulafa zu dieser Zeit keinen Grund haben, das zu tun. Es gab zu der Zeit tausende von islamischen Gelehrten, aber sie haben sich ausgerechnet Imam al-Hadi und Imam al-Askari ausgesucht, um sie einzusperren und ein Auge auf sie zu halten. Denn ich weiß, dass aus deren Abstammung der Mahdi kommen wird. Und über diese beiden wurde gesagt, dass sie die Imame aus der Ahl-ul-Bayt sind. Also mit anderen Worten: Wenn jemand dich nach dem zweiten Beweis fragt, dann antworte: Ja, warum wurden denn Imam al-Hadi und Imam al-Askari unter Hausarrest in Samarra gesteckt, wenn es da keinen Mahdi gibt, der geboren werden soll?

Punkt 3: Wie kann dein Imam von einer Frau geboren worden sein, die keine Anzeichen einer Schwangerschaft hatte? Wie ihr wisst, steht in unseren Büchern, dass Bibi Narjis keine Schwangerschaftsanzeichen hatte, sogar nicht in der Nacht der Geburt, am 15. Schaaban. Wie ihr wisst ist die Nacht des 15. Schaaban für uns und für die Sunni-Geschwistern heilig. Wir glauben mit ihnen zusammen daran, dass diese Nacht die heiligste Nacht nach der Qadr-Nacht ist und dass die Sünden in dieser Nacht vergeben werden. Wie bei Laylatul-Qadr gibt es auch viele Überlieferungen über die Nacht des 15. Schaaban. Wir glauben zusätzlich daran, dass es die große Nacht ist, in der der Imam geboren wurde, obwohl seine Mutter in dieser Nacht nicht die Anzeichen einer Schwangerschaft hatte. In unseren Überlieferungen steht, dass Bibi Narjis nicht wusste, dass sie schwanger ist. Unsere Geschwister im Islam sagen also, wie könnt ihr an einen Imam glauben, der eine Mutter hatte, die keine Schwangerschaftsanzeichen besaß? Was antworten wir darauf? Zuallererst, wenn Allah will, dass eine Sache passiert, dann sagt er kun fa yakun. Mariam war in der Lage als Jungfrau ein Kind auf die Welt zu bringen. Wenn Allah Mariam als Jungfrau ein Kind auf die Welt bringen lassen kann, warum kann er Narjis nicht auf die beschriebene Weise ein Kind auf die Welt bringen lassen? Zweitens: Und dieses Argument ist deutlicher: Ich bin überrascht darüber, wie ein Muslim sich darüber wundern kann, wie Narjis ohne die Anzeichen einer Schwangerschaft ein Kind auf die Welt bringen konnte und derselbe Muslim hat die Geschichte über Nabi Musa im Quran gelesen. Nabi Musa im Quran: Hatte seine Mutter die Anzeichen einer Schwangerschaft als sie mit ihm schwanger war? Nein. Warum? Weil Pharao erzählt wurde, dass ein Kind geboren wird, der dein Königreich übernehmen wird. Er wird Frieden bringen und Ungerechtigkeit beseitigen, er wird Gerechtigkeit bringen und Tyrannei beseitigen. Was hat der Quran darüber erzählt, was Pharao anfing zu tun? Was hat er angefangen zu tun? Pharao begann zu jedem Haus zu gehen und jeden geborenen Jungen zu töten. Stimmt das nicht? Steht das nicht so im Quran? Dass sie jeden neugeborenen Jungen abschlachten würden? Eines Tages kam dann der Berater von Pharao zu ihm und sagte: Schau mal, wenn du alle neugeborenen Jungs umbringst, dann haben wir irgendwann keine Diener mehr. Uns gehen dann irgendwann die Sklaven aus. Dann sagte Pharao: Ok, ein Jahr lang bringen wir sie um und im nächsten Jahr hören wir damit auf. In dem Jahr, wo sie die neugeborenen Jungs am Leben ließen, wurde Nabi Harun geboren. In dem Jahr, wo er die Jungs alle umbringen wollte, wurde Nabi Musa geboren. Jeder Muslim glaubt daran, dass die Mutter von Nabi Musa nicht die Anzeichen einer Schwangerschaft besaß, als sie ihn auf die Welt brachte. Warum? Hätte sie Schwangerschaftsanzeichen gehabt, dann hätte man sie und das Kind umgebracht. Ist das nicht so? Aber die Schwangerschaftsanzeichen wurden verborgen, weil Allah die Geburt von Nabi Musa beschützen wollte. Wenn Allah die Schwangerschaftsanzeichen beseitigt, um die Geburt von Nabi Musa zu beschützen, warum soll Allah nicht die Schwangerschaftsanzeichen beseitigen, um sicher zu gehen, dass die Geburt von Imam al-Asr wal-Zaman vorangehen kann? Es ist derselbe Zusammenhang. (33:13) Sayyidah Hakimah, die Tante von Imam al-Askari, die Schwester von Imam al-Hadi, sie sagt, dass sie in der Nacht zum 15. Schaaban von Imam al-Askari dazu eingeladen wurde, das Fasten bei ihm Zuhause mit ihnen gemeinsam, zu brechen. In dieser Nacht wird der Hujjah geboren. Sie schaute ihn nachdenklich an, denn es waren keine Anzeichen für eine Schwangerschaft vorhanden. Sie ging zu Bibi Narjis. Bibi Narjis wollte ihr die Füße waschen, da sagte Hakimah zu ihr: Nein, heute Nacht muss ich dir deine Füße waschen. Sie fragte sie warum, sie antwortete: Heute Nacht wirst du den Hujjah gebären. Narjis schaute sie an und sagte zu ihr: Wie soll ich heute Nacht eine Geburt haben, wenn ich doch keine Zeichen einer Schwangerschaft habe? Daran könnt ihr erkennen, dass es absichtlich versteckt war. Warum? Weil die Soldaten von al-Abbas das Haus von al-Askari jeden Tag umzingelt und vorall für mehrere Jahre. Scheikh as-Saduq und Scheikh al-Kulayni gaben der Mutter von Imam az-Zaman zwei verschiedene Namen. Eine sagte, dass die Mutter von Imam az-Zaman eine römische Prinzessin gewesen sei. Ein anderer sagte, dass die Mutter von Imam az-Zaman aus Nordafrika stammte, und andere sagen aus dem sudanischen Gebiet. Die Frage ist also, was war nun ihr Name? Einige sagen, ihr Name war Narjis, andere sagen ihr Name war Saqil. Nun fragen sich welche, warum gab es zwei Frauen in einem Haus von denen man dachte, dass sie die Mütter vom 12ten Imam seien? Weil Saqil es auf sich genommen hat, als al-Abbas Soldaten sehen wollten, welche Dame schwanger ist, hat Saqil die Schwangerschaft auf sich genommen und gesagt, dass sie vielleicht diejenige ist, die schwanger ist, also haben sie sich mehr auf sie konzentriert, als auf Narjis. Diese Aufopferung.  Saqil musste sich nicht opfern. Es gab Saqil, Narjis und die dritte Dame, die erwähnt wurde, war Sausan. Man glaubt, dass eine von ihnen zwei Namen hatte. Saqil und Narjis, beide lebten im selben Haus. Was haben die Soldaten von al-Abbas gemacht? Sie konzentrierten sich mehr auf Saqil und ließen ab von Narjis. Allah (swt) ließ keine Zeichen einer Schwangerschaft bei Narjis zu, bis sie die Geburt in der Nacht des 15. Schaaban hatte.

Manche kommen an und sagen: Okay, sie gebar in der Nacht des 15. Schaaban einen Jungen, wir sind damit einverstanden. Aber ein Moment, in welchem Alter ist er denn in Verborgenheit gegangen? Welches Alter? 5 Jahre, nicht wahr? Bei der kleinen Verborgenheit war er 5 Jahre alt. Sie konnten ihn also in den ersten 3, 4 Jahren nicht bemerken? Die Soldaten von al-Abbas haben nicht gesehen, wie er geboren wurde. Die Zeichen der Schwangerschaft waren nicht vorhanden. Aber er ist doch herangewachsen, wie konnten sie ihn über Jahre nicht bemerken? Sobald er geboren wurde, hat Imam al-Askari ihn zu seiner Großmutter nach Medina geschickt, um dort mit ihr zu leben. Viele Schiiten glauben, dass Imam al-Asri waz-Zaman wäre in Samarra aufgewachsen, aber er ist dort nicht aufgewachsen. Es war unmöglich, dass er dort aufwachsen konnte, man hätte ihn getötet. Also schickte er ihn nach Medina, um mit seiner Großmutter zu leben, der Mutter von Imam al-Askari. (36:44) Wie ihr seht, ist er fortgegangen, um bei Hudayf zu wohnen. Und nach Hudayf haben sie in Mekka gewohnt, mit Ahmad ibn Muhammad ibn al-Mutahhar. Sie hielten sich solange dort auf, bis der Imam im Alter von 5 Jahren wieder zurückgekehrt ist, um das Totengebet für seinen Vater zu leiten, als er verstorben ist, weil ein Imam das Totengebet eines anderen Imams führen muss.

Frage: Er hat das Gebet geleitet, er ging in Verborgenheit, was ist das für eine Vorgehensweise in Verborgenheit zu gehen? Sie sagen zu uns: „Wo ist euer Mahdi? Lasst ihn aus seiner Höhle herauskommen.“ Habt ihr das auch schon mal gehört? „Wo ist er versteckt? Lasst ihn herauskommen, damit er euch helfen kann.“ Ich bin erstaunt darüber, wenn ein Muslim so etwas zu einem anderen Muslim sagt. Erstens: Das Zeichen der Muttaqeen im Quran ist, dass sie an das Verborgene glauben. Ist das nicht so? „Alif Lam Mim. Dies ist (ganz gewiß) das Buch (Allahs), das keinen Anlaß zum Zweifel gibt, (es ist) eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen, die an das Verborgene glauben (…)“ (2:1-3) Der Quran sagt, dass diejenigen, die das Verborgene glauben von den Gottesfürchtigen sind. Allah: Seh ich ihn mit meinen Augen, oder erkenne ich ihn durch mein Herz? Ich sehe Allah durch mein Herz. Da gibt es noch so viele Sachen, die ich nicht mit meinem bloßen Auge gesehen habe, aber trotzdem existieren sie. Ist das nicht so?  Erstens: Ich muss etwas nicht sehen, damit ich sagen kann, dass es existiert. Zweitens: Es gibt so viele Beispiele dafür, was Gott erschaffen hat und die selbst in Verborgenheit sind. Habt ihr schon mal vom Schaytan gehört? Euer Mahdi, wo ist er? Wie kann er in Ghaybah sein? Wartet mal, wo ist denn euer Schaytan? Ich kann diesen Kerl nicht sehen, aber ich weiß ganz genau, dass er Einfluss hat. Aber ich kann ihn nicht sehen. Ihr macht euch über meinen Mahdi lustig, ich frag euch: Wo ist euer Schaytan? Schieben wir den Schaytan mal beiseite. Wo ist Prophet Khidr (a)? Die von Ahl-us-Sunnah glauben doch daran, dass er immernoch am Leben ist. Befindet er sich nicht in Ghaybah? Wo ist Prophet Idris (a)? Befindet er sich nicht in Ghaybah? Wo ist Prophet Jesus (a)? Glauben wir nicht alle daran, dass Allah (swt) Prophet Jesus gerettet hat, um ihn vor denen zu beschützen, die ihn töten wollten?  Warum soll Allah nicht denjenigen beschützen, der das Gebet vor Prophet Isa leiten wird? Wird Prophet Isa nicht von Imam Mahdi im Gebet geführt werden? Steht das nicht so in den Überlieferungen? Also wenn Allah Prophet Isa in Verborgenheit gehen lassen kann, um sein Leben zu retten, warum kann dann Allah nicht Imam Mahdi in Verborgenheit gehen lassen, um Imam Mahdis Leben zu retten? Und den Leuten, die meinen, dass eine Person nicht in Ghaybah gehen kann, antworten wir: Ging nicht Rasulallah in eine kleine Verborgenheit in der Nacht der Hijrah von Mekkah nach Medinah? Als Rasulallah zu Ali ibn Abi Talib sagte: Schlaf diese Nacht in meinem Bett. Bist du bereit da zu schlafen? Er antwortete: Ja, Rasulallah, bist du in einer friedlichen Lage? Er antwortete: Ja, bin ich. Er sagte dann: Möge mein Leben möglicherweise für deins geopfert werden und meine Seele für deine Seele. Amir ul-Mu’minin schlief in dieser Nacht im Bett von Rasulallah. Als Rasulallah das Haus verließ, waren vierzig Männer draußen, um ihn mit dem Schwert zu töten. Wie verließ Rasulallah das Haus? So, dass jeder ihn sehen konnte? War es ein Fall von Summun Bukmun 3umyun fahum la yubsirun. Oder war es ein Fall von Wa ja3alna min bayni aydin saddan wa min khalfihim saddan, fa akschaynahum fahum la yubsirun.

Zu denen, die ankommen und sagen: Euer Mahdi ist in Ghaybah, was ist das für ein Märchen in Ghaybah zu gehen? Ich antworte: Khidr – Ghaybah; Jesus – Ghaybah; Idris – Ghaybah; Schaytan – Ghaybah; Rasulallah für einen kurzen Zeitraum – Ghaybah; Zeichen der Gottesfürchtigen – Ghaybah.

Dann gibt es welche die sagen: Ok, wir sind mit der Ghaybah einverstanden, aber ihr glaubt an einen der 1100 Jahre alt ist?! 1100?! Nochmal, wie antworten wir darauf? Wir beginnen mit unserem guten Freund. Wie alt ist Schaytan jetzt? Schaytan gibt es schon seit dem es Adam gab. Also Allah kann Schaytan so lange leben lassen, aber Imam Mahdi nichtmals 1100 Jahre? Zusätzlich dazu: Prophet Yunis (a) als er im Bauch des Wales war, Allah sagt dazu im Quran: Und wenn er nicht einer von denen wäre, die preisen (37:143) In seinem Bauch wäre er geblieben bis zum Tage der Auferstehung (37:144) D.h. dass Nabi Yunus in dem Bauch eines Wales hätte bleiben können, in dem Bauch eines Wales. Stellt euch mal den Zustand dort vor. Bis zum Tage der Auferstehung. Das ist Nummer 2. Nummer 3: Prophet Isa, wie alt ist er jetzt? Ist es zu schwer es zu erraten? Er ist ca. 2012 zum Beispiel. Wie kann man akzeptieren, dass Prophet Isa 2012 ist, aber behaupten, dass der Mahdi keine 1100 Jahre alt sein kann? Aber wisst ihr, welches das größte Beispiel für die Ahl-us-Sunnah ist, was das Alter betrifft? Dajjal! Warum Dajjal? Wir haben so viele Überlieferungen über den Dajjal, nicht wahr? Prophet Muhammad sagt, dass jeder Prophet seiner Ummah von dem Dajjal erzählte. Und ich berichte euch über den Dajjal, aber ich erzähle euch etwas zusätzlich und zwar, dass er der „Einäugige“ ist. Ahl-us-Sunnah glauben, dass Dajjal ein Mensch sei. Wir glauben, dass er ein System ist. Wir glauben nicht, dass buchstäblich ein Mensch mit einem Auge ist. Wir glauben, es ist ein System, was gegen die Religion ist. Ahl-us-Sunnah glauben, nein, es ist ein Mensch. Und wenn ihr in den Büchern der Ahl-us-Sunnah lest, dann lebt diese Person seit der Zeit von Rasulallah, in Ketten gefangen auf einer Insel. Das ist der Dajjal in dem Glauben der Ahl-us-Sunnah. Das heißt, dass der Dajjal gemäß dem Glauben der Ahl-us-Sunnah älter als Imam al-Mahdi ist. Wie soll ich mich mit meinem Glauben an den Imam Mahdi lächerlich machen, wenn ihr an einen Dajjal glaubt, der älter ist als Imam al-Mahdi?

Dann noch zuletzt die Frage: Was ist der Nutzen von dem Imam in dieser Verborgenheit? Welchen Nutzen ziehen wir durch die Verborgenheit des Imams? Wir antworten darauf, dass die Nutzen zahlreich sind. Der erste Nutzen der Verborgenheit ist, dass der Imam niemals Ergebenheit zu einem Tyrannen versprechen musste. Es gibt viele tyrannische Regierungen, aber unser 12. Imam hat niemals zu einem Tyrannen Ergebenheit versprochen. Zweitens: Was war die Notwendigkeit für die Ghaybah? Sie hatten vor den Imam zu töten. Drittens: Die Ghaybah ist natürlich eine Prüfung für uns, als Befolger des Imams. Wie gut ist unsere Beziehung zu dem Imam, zu einem Imam, den wir nicht sehen können, aber an dessen Rückkehr wir glauben. Wieviele von uns sprechen jeden Tag über Imam al-Mahdi? Wieviele von uns sprechen über Dua al-Nudba? Oder Dua al-Ahd? Oder Dua Tawassul? Wieviele von uns haben diese Nähe zu dem Imam, wenn wir über die Zeichen des Imams diskutieren und über die Zeichen seiner Rückkehr?

Es kommen welche an und fragen: Welchen Nutzen könnt ihr aus einem Imam ziehen, den ihr nicht sehen könnt, oh Shia? Welchen Nutzen habt ihr durch einen Imam, den ihr nicht sichtbar machen könnt? Wir antworten darauf, in dem wir folgende Grundsätze nennen: Glauben wir an eine Existenz, die man nicht sehen kann, aber euch Schlechtes einflüstert? Glauben wir an solch eine Existenz oder nicht? Wie nennen wir ihn? Schaytan, nicht wahr? Schaytan existiert, kann nicht gesehen werden, flüstern Schlechtes ein. Dieser Logik nach, kann es eine Existenz geben, die existiert, nicht gesehen werden kann, aber euch Gutes einflüstert? Wieviele von euch hatten mal in ihrem Leben einen Gedanken und hat sich darüber gewundert, woher dieser Gedanke kam? Woher habe ich diese Idee her? Woher kam dieser Rizq zu mir? Das ist so, wenn eine Person in der Tat eine Beziehung zu dem Imam hat. Auf dieselbe Weise sagt der Quran über den Schaytan: Yuwaswisu fi sudur in-nas, Schaytan flüstert in die Herzen der Menschen. Wenn der Schaytan lebt, nicht gesehen werden kann und Schlechtes einflüstert, warum kann dann Imam Mahdi nicht leben, unsichtbar sein, und Gutes in die Herzen der Menschen einflüstern? Und das ist der Grund, warum wir viele finden, die einen Nutzen aus der Existenz des Imams gezogen haben, obwohl sie ihn nicht gesehen haben. Soviele von den Großen der Gelehrten haben ihn gesehen. Denkt aber nicht, dass ihr erstmal ein Redner, ein Gelehrter oder dergleichen sein müsst, um den Imam zu sehen. Jeder mit Aufrichtigkeit kann den Imam treffen. Jeder, der danach strebt dem Imam nah zu sein. Der Imam sagte in seinem letzten Brief: Wenn meine Ummah wollte, dass ich zurückkehre, dann würde ich zurückkehren. Diejenigen, die wollen, dass er zurückkehrt, für die kehrt er zurück. Was hat der Imam noch gesagt? Als welche zu ihm sagten: Imam al-Mahdi ist in Ghaybah und wir können ihn nicht sehen. Er sagt: Nein, seine Ghaybah ist wie du von Prophet Yusuf (a). Er existiert, aber seine Brüder konnten ihn nicht erkennen.

Ihr bittet Allah an dauernd darum, oh Allah erlaube es uns den Imam unserer Zeit zu erkennen. Erlaube es uns von denjenigen zu sein, die den Imam unserer Zeit verteidigen. Ist es nicht traurig, dass wir so viel Wissen über belanglose Sachen besitzen, aber kein Wissen über den Imam unserer Zeit? Wenn eine Person ihr Leben dafür widmet eine Beziehung zu dem Imam aufzubauen, dann ist es unmöglich, dass der Imam ihnen nicht helfen würde.

user comment
 

latest article

  Salawat auf Fatima Zahraa (ع)
  Ziyarah von Sayyidah Zainab (ع)
  Islamrat kritisiert Berliner Entscheidung
  Bittgebet gegen Bauchschmerzen
  Dua Allahhuma adkhil ‚ala
  Bittgebet für nach dem Asr-Gebet
  Ihr (ع) Dua für den Morgen und den Abend
  Fatima Al Zahra’s (ع) Dua für alle Angelegenheiten des Lebens und des Jenseits
  Fatima Zahra’s (ع) Dua der Lobpreisung Allahs
  Dua Jam’e