Deutsch
Thursday 30th of March 2017
Kalam und Glauben

Zwölfte internationale Sitzung der “Perspektive der Religionen” in Deutschland

berichtet, wird die zwölfte internationale Sitzung der “Perspektive der Religionen” in der Fakultät für Religionen der Universität Erlangen-Nürnberg veranstaltet.

Über die aktuellen Entwicklungen in Bereichen der religiösen Ausbildung sowie die gesellschaftliche Moral wurden auch bei den Sitzungen diskutiert.

Anlässlich des Hadsches: Medina – Die Stadt des Propheten (s)

In der Hadsch-Zeit kommen zahllose Pilger aus aller Welt nach Mekka und Medina. Wir erleben in diesen Tagen einen der schönsten religiösen Bräuche der Muslime. Der Hadsch hat  gemäß dem Koran nicht nur  spirituellem Nutzen sondern auch noch viele andere Vorteile für die muslimische Weltgemeinde (die Ummah).  Mekka und Medina auf der Arabischen Halbinsel sind die Heimat der göttlichen ...

Das Bittgebet für Donnerstag

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des BarmherzigenLobpreis gebührt Allah,Der in Seiner Macht die dunkle Nacht hinweg genommen hatund in Seiner Gnade den Sicht gebenden Tag gebracht hat.Er hat mich in Seiner Helligkeit bekleidetund mir Seinen Segen gewährt.   Das Bittgebet für Donnerstag Lobpreis gebührt Allah,Der in Seiner Macht die dunkle Nacht hinweg genommen hatund in Seiner Gnade den Sicht gebenden Tag gebracht hat.Er hat mich in ...

DIE RELIGIÖSEN HANDLUNGEN

Die wichtigsten religiösen Handlungen, die sowohl die Sunniten als auch die Schiiten für erforderlich halten, sind:1. DIE TÄGLICHEN GEBETEJeder Muslim soll täglich fünfmal beten. Vor den Gebeten soll er zuerst die rituellen Waschungen in der vorgeschriebenen Form durchführen. Dann soll der Betetende nach Mekka gerichtet stehen und mit der Absicht sich Gott zu nähern das Gebet, welches er sprechen möchte, in Gedanken oder auch mit Worten ...

DIE GLAUBENSLEHRE DES ISLAMS

Im Laufe der Geschichte des Islams stimmten die Muslime in aller Welt, trotz einiger Unterschiede und Verschiedenheiten in den wesentlichen Glaubensfragen, in vielen sekundären praktischen Fragen überein. Einerseits haben der Koran und der hohe Charakter des geehrten Propheten und andererseits die herzliche Zuneigung und Ergebenheit für beide, die Muslime vereinigt und sie zu einer Einheit mit eigener Identität, eigenem Schicksal, Ziel und ...

DIE QUELLEN DES SCHIITISCHEN DENKENS

Bevor wir die Glaubensgrundsätze und praktischen Handlungen der Schiiten untersuchen, sollten wir zuerst die Quellen auf die diese ihr Islamverständnis aufbauen, kennenlernen.In diesem Kapitel sprechen wir über die Quellen schiitischen Denkens, mit anderen Worten, über die Quellen, auf denen nach schiitischen Gesichtspunkten jegliches Studium und jegliche Anschauung über den Islam basieren sollen. Für das Verständnis aller islamischer ...

DIE ENTSTEHUNG DES SCHIISMUS

Die terminologische Bedeutung von ‘Schia’Das Wort ‘Schia’  ist arabisch und bedeutet ursprünglich ein, zwei oder eine Gruppe von Anhängern. Im Heiligen Koran ist dieses Wort einige Male in dieser Bedeutung verwendet worden, z.B. in Sure 28, Vers 15 spricht Gott  über einen der Anhänger von Mose als seinem 'Schia'. An anderer Stelle wird Abraham als ‘Schia’ von Noah vorgestellt (37:83). Zu Beginn des Islams wurde 'Schia' in ...

Die Qur´anische Schrift und ihre Vokalisierung

    Der Qur´an wurde zur Zeit des Propheten und im ersten und zweiten Jahrhundert in kufischer Schrift geschrieben. Die Unklarheit der kufischen Schrift, wie bereits erwähnt, machte es erforderlich, dass eine Organisation für die Erhaltung, Überlieferung und Lesung des Qur´an entstand. Doch auf diese Weise konnte die Schwierigkeit der Unklarheit nicht allgemein behoben werden. Nur die Überlieferer und diejenigen, die den Qur´an ...

Namen der Suren

    Die Einteilung in Suren und Verse sind qur´anischen Ursprungs. Der erhabene Gott erwähnt an mehreren Stellen seiner Schrift die Bezeichnung Sure und Vers:   „(Das ist) eine Sure, die wir hinabgesandt und für verbindlich erklärt haben...“ (24:1)   „Und wenn eine Sure herabgesandt wird...“ (9:86)   „dann bringt doch eine Sure gleicher Art bei...“ (2:23)   und dergleichen mehr.   Die Suren tragen ...

Die qur´anische Verszählung

    Das Zählen der Qur´anischen Verse geht auf die Zeit des Propheten (s.) zurück. Die Verszahl einiger Suren wird bereits in den Prophetenüberlieferungen erwähnt, wie z.B. zweihundert Verse aus der Sure “Die Familie lmrans“. Der Prophet hat auch die Zahl der Verse der Eröffnungssure mit sieben und die der Sure “Die Herrschaft“ (67) mit dreißig angegeben.[1]   Über die Gesamtzahl der qur´anischen Verse sind nach einer ...

Die sieben Leser

    Sieben Leser der dritten Generation erlangten eine besondere Berühmtheit. Sie galten als Autoritäten, die alle anderen Leser übertrafen. Ihre Lesarten wurden zwar den zahlreichen Überlieferern weitergereicht, doch jeweils nur zwei Überlieferer brachten es auf diesem Gebiet zum nötigen Ansehen. Die sieben Leser und ihre Überlieferer sind der Reihe nach:   Der 1. ist Ibn Kathir aus Mekka, und seine Überlieferer sind Qunbul und ...

Generationen der Qur´an-Leser

    Zu den ersten Lesergenerationen zählten die Gefährten, die sich zur Zeit des Propheten mit dem Lernen und Lehren der Lesarten befassten. Einige von ihnen hatten den ganzen qur´anischen Text gesammelt. Eine von ihnen war eine Frau namens Umm Warqa, die Tochter des Ibn Harith.[1] Mit dem Sammeln des Qur´an, das in einigen Werken vier Helfern des Propheten und in einigen anderen fünf, sechs oder mehr Personen zugeschrieben wird, ist ...

Lesung, Erhaltung und Überlieferung des Qur´an

    Wie oben angedeutet, befasste sich eine gut organisierte Gruppe in Medina zu Lebzeiten des Propheten mit dem Lernen und Lehren der Qur´an-Lesung. Die Mitglieder der Gruppe hörten sich die allmählich offenbarten Qur´anischen Verse, die von dem Propheten rezitiert wurden, an und trugen sie ihm selber manchmal vor.   Einige von ihnen galten als Autoritäten, auf die sich diejenigen, die von ihnen die Lesart gelernt hatten, beriefen. ...

Der Qur´an ist vor jeder Entstellung geschützt

      Die Geschichte des Qur´an ist seit den Tagen seiner Offenbarung vollkommen klar. Die Verse und Suren wurden ständig von den Muslimen rezitiert und von einer Generation der anderen weitergereicht. Wir wissen, dass der Qur´an, der uns heute zur Verfügung steht, derselbe ist, der vor 14 Jahrhunderten dem Propheten allmählich offenbart wurde.   Daher bedarf der Qur´an an sich keiner Historie als Bestätigung für seine ...

Bemühungen der Muslime um die Erhaltung des Qur´an

    Wie schon erwähnt, war der Qur´anische Text sowohl während des ersten als auch des zweiten Unternehmens bereits unter den Muslimen weit verbreitet, welche sich besonderer Mühe unterzogen, um ihn zu erhalten. Darüber hinaus waren eine große Anzahl von Prophetengefährten und ihre Nachfolger nur mit dem Vortragen des Qur´an beschäftigt. Und weil das Sammeln des Textes in einem Mushaf in aller Öffentlichkeit vonstatten ging, ...

Nach dem Ableben des Propheten (s.)

    Nach dem Ableben des Propheten zog sich Imam Ali (a.), der nach ausdrücklicher Bestätigung des Propheten (s.) den Qur´an besser als jeder andere seiner Zeitgenossen kannte, in sein Haus zurück und trug den gesamten qur´anischen Text in chronologischer Ordnung in einer Mushaf genannten Sammlung zusammen.[1] Bereits sechs Monate nach dem Ableben des Propheten hatte er diese Aufgabe erfüllt. Er lud seine Aufzeichnungen auf ein Kamel, ...

Sammeln des Qur´an in einem Mushaf[1] - Der Qur´an vor dem Tode des Propheten (s.)

    Der Qur´an, der Vers für Vers und Sure für Sure offenbart wurde, erlangte wegen seines außergewöhnlich hohen rhetorischen und stilistischen Wertes einen steigenden Ruhm unter den Arabern, die der Sprachgewandtheit eine erstaunlich große Aufmerksamkeit schenkten. Sie kamen bisweilen aus den weit entlegenen Orten zu dem Propheten (s.), um einige Verse zu hören und sie auswendig zu lernen.   Die führenden Männer der Stadt und ...

Zu entsprechenden Überlieferungen

    Die oben besprochene von Ibn Abbas stammende Überlieferung erwähnt 113 Suren. Die Eröffnungssure zählt nicht dazu. Eine andere Überlieferung, die Baihaqi von Ikrima übernommen hat, erwähnt 111 Suren. Die Suren “Die Eröffnende“ (1), “Die Höhen“ (7) und “Die Beratung“ (42) fallen nicht darunter. Baihaqi zitiert auch diese von Ibn Abbas stammende Überlieferung, die allerdings 114 Suren beinhaltet, wobei jedoch beide ...

Die Suren in ihrer offenbarten Reihenfolge

    Die Suren und Verse sind bekanntlich nicht in der Reihenfolge im Qur´an aufgenommen worden, wie sie dem Propheten im Laufe der Zeit offenbart worden sind. Die früheren islamischen Gelehrten, insbesondere die Sunniten, vertrauten beim Anordnen der Suren und Verse in chronologischer Reihenfolge auf Überlieferungen. Eine dieser Überlieferungen, die uns erreicht hat, stammt von Ibn Abbas, die besagt: „Die Einleitung einer jeden in ...

Verfahren zur Prüfung der Veranlassungen

    Wie in den vergangenen Kapiteln erklärt, bedarf die Glaubwürdigkeit einer Überlieferung der Bestätigung durch den Qur´an. Aus dieser Überlegung heraus, die sich auf zahlreiche Aussagen des Propheten (s.) und der Imame (a.) seiner Familie stützt, wird gefordert, dass die Überlieferung mit dem Qur´an übereinstimmen muss. Ist die überlieferte Offenbarungsveranlassung eines Verses sehr lückenhaft oder vom Ursprung her nicht ...